ELSiA-Pressemitteilung: „Wir feiern Laudate Deum“ – CIDSE

ELSiA-Pressemitteilung: „Wir feiern Laudate Deum“


Papst Franziskus hat heute das Apostolische Schreiben Laudate Deum zur Bewältigung der Klimakrise veröffentlicht, ein Aufruf zum Handeln an alle Menschen guten Willens.  

Laudate Deum (Lobe Gott) folgt der Enzyklika von 2015 Laudato Si', Über die Sorge um unser gemeinsames Zuhauseund bietet weitere Überlegungen und klare Handlungspunkte. Es besteht aus sechs Kapiteln:

1. Die globale Klimakrise: Erinnert uns alle an die fundierte wissenschaftliche Analyse der Klimakrise und macht uns darauf aufmerksam, dass wir uns einem kritischen Punkt nähern (LD17);

2. Ein wachsendes technokratisches Paradigma: In diesem Kapitel befasst sich der Heilige Vater mit politischer Macht und Propaganda und stellt das allgemeine Verständnis von Fortschritt in Frage. Er lädt uns alle ein, über die tatsächlichen sozialen und ökologischen Kosten unseres aktuellen Wirtschafts- und Technokratisierungsmodells nachzudenken. Zu dieser Herausforderung gehört es, Licht ins Dunkel zu bringen die Notwendigkeit einer Generationengerechtigkeit sowie einer kraftvollen Reflexion über Ethik und Macht;

3. Die Schwäche der internationalen Politik: Hier präsentiert Papst Franziskus eine Analyse des Multilateralismus, der alten und neuen Diplomatie sowie der Multipolarität mit der Aufforderung, globale und wirksame Regeln festzulegen, die die Achtung der Menschenrechte, der sozialen Rechte und den Schutz unseres gemeinsamen Hauses ermöglichen würden;

4. Klimakonferenzen: Fortschritte und Misserfolge: Hier präsentiert Papst Franziskus eine kurze Zusammenfassung der verschiedenen COPs vom Pariser Abkommen bis Sharm el Sheik, unerfüllte Versprechen, einzuhaltende Standards und die Demonstration größerer Ambitionen;

5. Was ist von der COP28 in Dubai zu erwarten?: Papst Franziskus hofft, dass die diesjährige Konferenz einen entscheidenden Wendepunkt darstellen kann, und unterstreicht die Gefahr, in der Denkweise des Überklebens und Überklebens von Rissen gefangen zu bleiben, während unter der Oberfläche eine anhaltende Verschlechterung herrscht, zu der wir weiterhin beitragen“ (LD57) ;

6. Spirituelle Motivationen: In diesem abschließenden Kapitel wird das Konzept des „situierten Anthropozentrismus“ eingeführt und wir werden daran erinnert, dass das menschliche Leben ohne andere Lebewesen unverständlich und nicht nachhaltig ist. Denn „als Teil des Universums … sind wir alle durch unsichtbare Bande verbunden und bilden zusammen eine Art universelle Familie, eine erhabene Gemeinschaft, die uns mit heiligem, liebevollem und demütigem Respekt erfüllt“ (LD 67).

Hier sind die Reaktionen der Mitglieder des ELSiA-Exekutivkomitees: 

Josianne Gauthier, Generalsekretärin von CIDSE: „Wir können uns nicht weiterhin vor der Realität und unserer gemeinsamen Verantwortung für die Umweltzerstörung verstecken. Die Gewalt gegen den Planeten und gegen die Armen wird beide durch ein ungerechtes Wirtschaftssystem angeheizt, in dem die Macht in den Händen einiger weniger konzentriert ist und die Armen mit „Illusionen einer Welt gefüttert werden, die nicht für sie gebaut ist“.

Maria Nyman, Generalsekretärin von Caritas Europa"„Laudate Deum“ kommt zum richtigen Zeitpunkt und hat seine Wurzeln in der Wissenschaft des Klimawandels. Der Papst macht deutlich, dass diejenigen, die am meisten unter den Folgen der Klimakrise leiden, am wenigsten dafür verantwortlich sind. „Laudate Deum“ ist auch ein wichtiges Signal der Zuversicht: Veränderung zum Besseren ist möglich.“

Pater Manuel Barrios, Generalsekretär der COMECE: „Ich schließe mich dem Aufruf von Papst Franziskus an, an dieser Pilgerreise der Versöhnung mit der Welt, die unsere Heimat ist, teilzunehmen und dazu beizutragen, sie schöner zu machen, denn dieses Engagement hat mit unserer persönlichen Würde und unseren höchsten Werten zu tun (LD 69) . Ich glaube, dass Europa eine führende Rolle bei der Suche nach wirksamen Lösungen auf bevorstehenden internationalen Konferenzen wie der COP28 spielen kann.“

Lesen Sie die Apostolische Ermahnung Laudate Deum Blogbeitrag

Sehen Sie sich das Einführungsvideo an Blogbeitrag



ELSiA ist ein Netzwerk katholischer Organisationen, die sich dafür einsetzen, ihre Kräfte zu bündeln, um den umfassenden Ansatz der Enzyklika Laudato Si' von Papst Franziskus und die damit verbundenen kirchlichen Lehren an einen europäischen Kontext anzupassen, mit besonderem Schwerpunkt auf den Institutionen der Europäischen Union. Die Allianz besteht aus COMECE, CIDSE, Don-Bosco-International, JESC, Gerechtigkeit und Frieden Europa, Caritas Europa, als auch im Laudato Si'-Bewegung.


Bildnachweis Titelbild: CIDSE

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien