This translation has been provided by an automatic online service. Errors in translation are possible. To verify the translation, please contact us.

Mission und Werte - CIDSE

UNSER AUFTRAG UND WERTE

UNSER AUFTRAG

In Zusammenarbeit mit anderen dienen wir den Armen, setzen uns für Gerechtigkeit ein, setzen auf die Kraft weltweiter Solidarität und einen tiefgreifenden Wandel, um auf globaler und lokaler Ebene der Armut, sozialen Ungleichheit und Umweltzerstörung ein Ende zu setzen.

UNSERE WERTE UND GRUNDSÄTZE

Wir sind Teil einer weltweiten Gemeinschaft des Lernens und Handelns, die zur Zusam-menarbeit mit allen Menschen und Gruppen guten Willens bereit ist. In unserem Denken und Handeln lassen wir uns von den folgenden Werten und Grundsätzen leiten:

MENSCHENWÜRDE

Alle Menschen sind gleich an Würde, die die Menschenrechte garantieren wollen. Die Verletzung der Menschenrechte kommt einer Verletzung der Menschenwürde gleich. Aus diesem Grund unterstützt die CIDSE mit ihrer Arbeit diejenigen, denen Menschenrechte verwehrt werden und deren Würde damit missachtet wird, damit sie selbst bestimmen können, wie sie innerhalb der Weltgemeinschaft leben möchten. Wir nehmen auch unsere eigene Verantwortung ernst und arbeiten persönlich und auf politischer Ebene auch in unseren eigenen Ländern darauf hin, Verhaltensweisen und Strukturen zu ändern, die sich in anderen Teilen der Welt auf die Menschenwürde auswirken.

SOLIDARITÄT

Als Menschen und als Geschöpfe Gottes bilden wir alle eine Ge-meinschaft. Wir unterstützen Menschen und gesellschaftliche Gruppen, die in Armut leben, die ausgeschlossen oder unterdrückt werden, damit sie ihre eigene Lebenssituation verbessern können. Solidarität bedeutet aber auch, dass wir uns und unsere jeweiligen Gesellschaften ändern und fragen: Warum sind Menschen arm und ausgegrenzt? Welche ungerechten Strukturen begünstigen diese Situation? Wie steht das mit der Kultur, Wirt-schaft, Finanzwirtschaft und Politik in unseren eigenen Ländern im Zusammenhang?

MITWIRKUNG UND EIGENVERANTWORTUNG

Die Mitglieder der CIDSE vereinbaren, wie der gemeinsame Auftrag in gemeinsame Strategien und Aktivitäten umgesetzt wird. Alle Mitglieder werden aktiv und gleichberechtigt in Strategiedebatten und strategische Entscheidungen einbezogen. Durch die gemeinsame Nutzung der Ressourcen und Erfahrungen des gesamten Netzwerks setzen wir nicht nur unsere gemeinsamen Ziele um, sondern tragen auch zu den Aktivitäten unserer Mitgliedsorganisationen bei. Als katholische Organisationen versuchen wir das, was wir predigen, auch selbst umzusetzen.

PARTNERSCHAFT

Unsere Zusammenarbeit mit Partnern in Afrika, Asien, Oze-anien, Lateinamerika und Nahost basiert auf Vertrauen, gemeinsamen Werten und gemeinsamen Zielen. Wir sind uns der Ungleichgewichte innerhalb der Partnerschaf-ten bewusst und sind bestrebt, ausgewogene Beziehungen aufzubauen und zu pflegen. Im Dialog und durch gemeinsame Analysen und Anwaltschaftsarbeit teilen wir die Verant-wortung für das Erreichen der gemeinsamen Ziele und die Anerkennung für unsere Erfolge.

DIALOG

Wir glauben, dass Zuhören, Verstehen, voneinander Lernen und Kommuni-kation grundlegende Voraussetzungen für alle Veränderungsprozesse sind. Sie bilden die Grundlage für gegenseitiges Verständnis, ein sinnvolles Miteinander und eine effektive Zu-sammenarbeit, sei es auf lokaler oder auf globaler Ebene. Die Entwicklung eines Dialogs mit Partnern auf anderen Kontinenten ist ein wesentlicher Aspekt unserer Arbeitsweise.

SUBSIDIARITÄT

Das Subsidiaritätsprinzip kommt zur Anwendung, wenn wir im Netzwerk daran arbeiten, unseren Auftrag zu erfüllen und unsere Ziele zu erreichen. Den Verantwortlichen für die verschiedenen Tätigkeitsbereiche gewähren wir die notwendige Unterstützung. Das Subsidiaritätsprinzip gewährleistet eine möglichst große Nähe zu den Menschen, die wir repräsentieren wollen. Es gilt ganz klar nicht nur innerhalb der Arbeitsstrukturen der CIDSE, sondern auch in der Zusammenarbeit mit den Partnern im Süden.

NACHHALTIGKEIT

Die Erde ist nicht unser Eigentum. Es ist unsere Verantwor-tung, sorgsam mit ihr umzugehen. Der Mensch ist Teil der Umwelt und jeder Schaden, der ihr zugefügt wird, wird auch der Menschheit zugefügt. Wenn wir die menschliche Entwicklung fördern, müssen wir dabei zugleich die Grenzen des Planeten respektieren. Wir müssen die Ressourcen erhalten, von denen heutige und nachfolgende Generatio-nen abhängig sind. Unserer Ansicht nach haben der Norden und der Süden in dieser Hinsicht eine gemeinsame Verantwortung, dies aber in unterschiedlicher Ausprägung.

EINFACHER LEBENSSTIL

Wir glauben, dass Einfachheit bereichernd wirkt. Der Sinn des Lebens besteht nicht darin, immer größeren materiellen Reichtum anzu-häufen. Ein „gutes Leben“ zu führen heißt folglich für die Menschen im Norden und allgemein für die Wohlhabenden weltweit, einen bescheideneren Lebensstil zu pflegen. Im Sinne einer nachhaltigen Ressourcennutzung und eines fairen Umgangs mit unseren Mitmenschen, vor allem im Süden, müssen wir uns also Grenzen setzen.

VERANTWORTUNG

Wir verpflichten uns zur Einhaltung professioneller Standards. Wir gehen verantwortungsvoll mit den uns anvertrauten Ressourcen um: Kosteneffektive Arbeit, Rechenschaftspflicht in Bezug auf unsere Arbeit, transparente Entscheidungsfindung. Wir arbeiten ergebnisorientiert und sind stets bestrebt, die größtmögliche Wirkung zu erzielen.

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien