Petition: Fordern Sie die EU auf, den UN-Vertrag für Unternehmen und Menschenrechte zu unterstützen! - CIDSE
© CIDSE

Petition: Fordern Sie die EU auf, den UN-Vertrag für Unternehmen und Menschenrechte zu unterstützen!

© CIDSE

Wir leben in einer Welt, in der Unternehmen beispiellose Befugnisse haben. Transnationale Unternehmen wirken sich jeden Tag auf normale Menschen aus - von der Ausbeutung von Arbeitnehmern und der Zerstörung der Umwelt bis hin zur Vermeidung von Steuern und der Zerstörung von Gemeinschaften durch Extraktion. Sie tun dies fast ungestraft, weil sie einen beispiellosen Einfluss auf Regierungen und Entscheidungsträger ergriffen haben.

Bisher haben Unternehmen dafür gesorgt, dass fast alle Richtlinien und Richtlinien, die Unternehmen zur Wahrung der Rechte der normalen Menschen auffordern, freiwillig und nicht durchsetzbar sind. Dies könnte sich bald ändern.

Die Vereinten Nationen (UN) haben einen historischen Vorschlag vorgelegt, mit dem transnationale Unternehmen und andere Wirtschaftsunternehmen für Verstöße gegen das internationale Menschenrechtsgesetz zur Rechenschaft gezogen werden könnten. Der UN-Menschenrechtsrat (UNHRC) fordert die Regierungen auf, an der Entwicklung einer Reihe von rechtsverbindlichen Regeln für diese transnationalen Unternehmen in Bezug auf die Menschenrechte zu arbeiten, die als „UN-Vertrag“ bekannt sind. Dieser Vertrag könnte Menschen vor Menschenrechtsverletzungen durch Unternehmen schützen und Unternehmensakteure vor Gericht bringen.

Dieser Vertrag dürfte für Gemeinden, die von den großen Unternehmen negativ betroffen sind, von großer Bedeutung sein. Es gibt bereits Hunderte von Organisationen und sozialen Bewegungen, die den Inhalt mitgestalten, und CIDSE ist eine davon.

Leider ist die Europäische Union nicht so begeistert und hat die Verhandlungen bisher boykottiert. Von Handelsabkommen wie CETA oder TTIP, mit denen Unternehmen Regierungen verklagen können, bis hin zur Nutzung ausländischer Hilfsprojekte als Investitionsmöglichkeiten für Unternehmen hat die EU die Angewohnheit, den in ihren Ländern registrierten Unternehmen eine privilegierte Behandlung zu gewähren.

Helfen Sie dabei, Opfern von Unternehmensmissbrauch gerecht zu werden und die Rechte der einfachen Menschen zu wahren. Sagen Sie der EU, dass wir einen verbindlichen Vertrag über Wirtschaft und Menschenrechte brauchen!

Petition

Ich bin sehr besorgt über die Abwesenheit der EU und ihrer Mitgliedstaaten bei den Verhandlungen über einen UN-Vertrag über TNKs und andere Unternehmen in Bezug auf Menschenrechte. Wenn dieser Vertrag angenommen wird, könnte er eine historische Chance für Gerechtigkeit bieten. Menschen auf der ganzen Welt, die unter rücksichtslosen transnationalen Konzernen leiden, werden endlich die Möglichkeit haben, sie zur Rechenschaft zu ziehen.

Ich schäme mich, dass die EU diesen wichtigen Prozess untergräbt, indem sie sich weigert, an Diskussionen teilzunehmen. Ich schließe mich Bürgern aus ganz Europa an, um zu fordern, dass unsere Regierungen den Vertragsprozess der Vereinten Nationen förmlich unterstützen und dies tun, indem sie in gutem Glauben an den Diskussionen über Art, Inhalt und Umfang des Vertrags teilnehmen, der im Oktober in Genf stattfindet 2016.

Wir möchten, dass die Staaten bei diesen Gesprächen die folgenden Punkte als Grundvoraussetzung des UN-Vertrags betrachten:
1. Der Vertrag muss durchsetzbare Gesetze einführen, um Menschenrechtsverletzungen zu verhindern und die Straflosigkeit von Unternehmensakteuren für diese Verstöße zu stoppen, und sie müssen nachteilige Menschenrechtsverletzungen beseitigen, wo immer sie tätig sind.
2. Der Vertrag muss Personen, die einen Anspruch gegen ein Unternehmen haben, den Zugang zur Justiz nicht nur in ihren eigenen Heimatstaaten, sondern in allen anderen Staaten, die für das betreffende Unternehmen zuständig sind, ermöglichen.
3. Der Vertrag muss Bestimmungen enthalten, nach denen die Staaten die Menschenrechte achten, schützen und einhalten und den Zugang der betroffenen Gemeinschaften sowie der Menschenrechtsverteidiger und Hinweisgeber zur Justiz erleichtern müssen.

Die Petition unterschreiben

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange