Event

Ausstellung der Terre Solidaire-Fotopreise in Brüssel


Veranstaltungsdetails


Geopolis, Brüssels Zentrum für Fotojournalismus, bietet der Brüsseler Öffentlichkeit die Möglichkeit, etwas zu entdecken zwei Gewinner des Terre Solidaire Fotowettbewerbs:

"Die Oubliés des Flusses Kosi” von Anush Babajanyan
Im nordindischen Bundesstaat Bihar reiste der Fotograf Anush Babajanyan entlang der Ufer des Kosi-Flusses, der für seine Unvorhersehbarkeit und Variabilität seines Flusses bekannt ist. Sie ging den Flussbewohnern entgegen, die dort leben, den Überschwemmungen ausgeliefert und von allen vergessen.

"Les larmes du Fleuve Tigre“ von Emily Garthwaite
Der Tigris, der Lebensnerv einer ganzen Region, verschwindet. Zwischen Dämmen flussaufwärts, Verschmutzung flussabwärts und dem Klimawandel trocknet der Fluss aus und verschlechtert sich rapide. Die Fotojournalistin Emily Garthwaite dokumentiert die ungewisse Zukunft des Flusses im Irak und der Menschen, die von ihm abhängig sind.


Hintergrund
Mit der die Unterstützung von Sebastião Salgado, Ehrenpräsident, CCFD-Terre Solidaire, die französische Mitgliedsorganisation von CIDSE, hat die erste Ausgabe des herausgebracht Terre Solidaire Fotopreis gewidmet Humanistische und Umweltfotografie im Jahr 2022

Praktische Information: Besuchszeiten: Dienstag bis Sonntag:13:00 > 17:30. CMontags verloren.

Titelbild: Der Stammes-Scheich von Hatra geht mit seinem Sohn durch die berühmte assyrische Stätte Hatra © Emily Garthwaite / Prix-Foto Terre Solidaire.

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien