Ereignis

Land Grabbing und die Notwendigkeit eines rechtsverbindlichen Vertrags über transnationale Konzerne und andere Wirtschaftsunternehmen

Zustimmung und Zugang der Gemeinden zur Justiz bei Großankäufen: Erfahrungen aus Westafrika

ONLINE-EVENT PER ZOOM- REGISTRIEREN HIER

Sprachen: Französisch & Englisch

KONTEXT

Die Online-Veranstaltung beleuchtet die Bedeutung eines rechtsverbindlichen Instruments für transnationale Konzerne am Beispiel der Compagnie Héveicole de Prikro (BHKW). CHP ist die ivorische Tochtergesellschaft eines belgischen Unternehmens namens SIAT, das auch in Ghana und Nigeria tätig ist. Gemeinden aus den drei Ländern haben sich zu einer regionalen Kampagne zusammengeschlossen, um sich den Aktivitäten des Unternehmens zu widersetzen. Sie werden das Thema angehen Konsultation der lokalen Gemeinschaften und ihr Recht auf Land, Ernährungssicherheit und eine gesunde Umwelt. Die Veranstaltung wird sich auch auf die Notwendigkeit einer effektiven Wege zu Abhilfe und Gerechtigkeit für Rechteinhaber und die Rolle der Landverteidiger, und unterstreicht die Notwendigkeit von Maßnahmen, die ihren Schutz gewährleisten. 

LAUTSPRECHER 

  • Rita Uwaka – Freunde der Erde Nigeria 
  • Widsom Koffi - Jugend-Freiwillige für die Umwelt Ghana 
  • Sinan Ouattara – Gemeindevertreter in der Elfenbeinküste und Sprecher des Königs von Andoh
  • Ana Maria Suárez-Franco – FIAN International  

Mäßigung: Renaud Vivien (Entraide und Fraternité) 

 

  Diese Veranstaltung wird von der Europäischen Union mitbegründet.  Die Inhalte liegen in der alleinigen Verantwortung der Veranstalter und geben in keiner Weise die Ansichten der Europäischen Union wieder. 

 

© Foto: Christophe Smets / La Boîte à Images