EU-CELAC: Auf dem Weg zu einer echten erneuerten politischen Partnerschaft – CIDSE

EU-CELAC: Auf dem Weg zu einer echten erneuerten politischen Partnerschaft

Im Vorfeld der EU-CELAC-Gipfel (Brüssel, 17.-18. Juli) schlagen zivilgesellschaftliche Organisationen der EU-LAC Civil Society Working Group, darunter CIDSE, Gewerkschaften, lokale Regierungen und ihre Verbände, gemeinsam die Einrichtung eines offiziellen Multi-Stakeholder-Follow-up-Mechanismus vor, um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten -Langfristiges Engagement und Engagement mit der Zivilgesellschaft im Rahmen der erneuerten EU-CELAC-Partnerschaft.


In einem an Ratspräsident Michel, HR/VP Borell, Kommissar Urpilainen, den spanischen Präsidenten Sánchez und den belgischen Premierminister De Croo gerichteten Brief betont die EU-LAK-Gruppe, dass gemäß den in der EU-LAK-Fraktion festgelegten Zielen Neue EU-LAK-Agendaist ein offizieller Mechanismus erforderlich, um Räume, Konsultationen und offene Dialoge mit der Zivilgesellschaft über den EU-CELAC-Gipfel hinaus fortzusetzen.

Zu diesem Zweck schlagen zivilgesellschaftliche Organisationen folgende Empfehlungen vor:

  • Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Austausch strategischer Informationen über die EU-CELAC-Partnerschaft sollten im Voraus proaktiv auf transparente, integrative und zugängliche Weise geteilt werden.
  • Der regelmäßige Dialog sollte durch einen offiziellen Multi-Stakeholder-Mechanismus gefördert werden, um Beiträge zur Umsetzung der Verpflichtungen des Gipfels zu überwachen und zu ermöglichen.
  • Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Die gemeinsame Erklärung, die auf dem Gipfel verabschiedet wird, muss einen Absatz enthalten, in dem die Zivilgesellschaft, die Gewerkschaften, die lokalen Regierungen und ihre Verbände anerkannt werden Schlüsselthemen und politische Empfehlungen, mit dem politische Zusage der EU- und CELAC-Führungskräfte, einen offiziellen Raum für den Multi-Stakeholder-Dialog einzurichten.
  • Zivilgesellschaft, Gewerkschaften, Kommunalverwaltungen und deren Verbände sollten berücksichtigt werden Beobachterstatus während des Gipfels und die Gelegenheit dazu Schlüsselbotschaften direkt präsentieren an Staats- und Regierungschefs und andere Beamte.
  • Die Kommission sollte organisieren Briefing- und Debriefing-Treffen mit der Zivilgesellschaft, Gewerkschaften, lokalen Regierungen und ihren Verbänden vor und nach den nach dem Gipfel geplanten hochrangigen Treffen.


Detaillierte Informationen zur Position der Zivilgesellschaft zur EU-CELAC-Partnerschaft im Vorfeld des EU-CELAC-Gipfels 2023 finden Sie im Gemeinsamen Positionspapier "Lateinamerika, die Karibik und die Europäische Union: Auf dem Weg zu einer echten erneuerten politischen Partnerschaft. Vorschläge der Zivilgesellschaft zur Stärkung der biregionalen Beziehungen“.

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien