In Gedenken an René Grotenhuis – CIDSE

In Gedenken an René Grotenhuis

René Grotenhuis, Direktor von Cordaid (CIDSE-Mitglied in den Niederlanden) von 2003-2013 und CIDSE-Präsident von 2008-2010, verstarb am 8.th Dezember im Alter von 70 Jahren nach kurzer Krankheit. Wir sind dankbar für seinen immensen Beitrag zum CIDSE-Netzwerk und zum breiteren Kampf für globale Gerechtigkeit. Seine Familie und Freunde sind in unseren Gebeten. 

In einem bewegenden Artikel, der nach seinem Tod am Cordaids Website, beschreiben ihn seine ehemaligen Kollegen als einen Mann mit Leidenschaft und Blick für das große Ganze im Kampf gegen Armut und Ungerechtigkeit. Sie erinnern sich an ihn als immer auf der Suche nach Wegen, Menschen zu verbinden, nach Kooperation und Dialog, einer Person mit der Kraft, mehrere Seelen zu vereinen. Er war Theologe mit einem mitfühlenden Blick für die Zweifel, die für viele Menschen den Glauben begleiten. Er war spirituell, ohne den Bezug zum Alltäglichen zu verlieren. Er war ein Aktivist, der sich Märschen anschloss und radikale Ideen für einen systemischen Wandel unterstützte, aber die politische Machbarkeit nicht aus den Augen verlor. Er war ein Mann mit Prinzipien, der von freien Geistern wie Tiny Muskens, Oscar Romero und Jesus inspiriert und geleitet wurde. 

Er hat in so vielen Bereichen seine Spuren hinterlassen, darunter die Entwicklung der niederländischen Entwicklungszusammenarbeit und die Gestaltung der niederländischen Außenpolitik in Afghanistan. Dabei blieb er kritisch und fragte sich: „Hätten wir nicht bescheidener sein sollen? Hätten wir die Afghanen nicht viel stärker dabei unterstützen sollen, ihr Land von unten aufzubauen?“. Als Theologe und Sozialaktivist diskutierte er mit Bischöfen in den Niederlanden und afrikanischen Ländern über medizinethische Fragen wie die Notwendigkeit von Verhütungsmitteln im Kampf gegen AIDS und den Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheitsversorgung als Menschenrecht.  

Ehemalige Kollegen des CIDSE-Netzwerks erinnern sich an ihn als großen und liebevollen Unterstützer des Netzwerks, als Visionär und als jemanden, der „Verbindung“ der Polarisierung vorzog. Er war ein Vorbild, das sowohl fachlich als auch menschlich geschätzt wurde.  

Danke René, für alles was du getan hast und dass du einen Teil deiner Reise mit uns geteilt hast! 

Hier unten ist ein Interview, das er über die Beziehung zwischen der EU und der Zivilgesellschaft gegeben hat. Seine Worte sind immer noch aktuell.


Für Leute, die dies tun möchten, kann eine Nachricht hinterlassen werden Diese Website.  
Seine Beerdigung wird am Mittwoch, 15.th Dezember 2021 um 13.00 Uhr MEZ .  



Bildnachweis: CIDSE

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien