Die Stimme schutzbedürftiger Gemeinschaften erheben – Online-Pilgerreise für Gerechtigkeit – CIDSE

Die Stimme schutzbedürftiger Gemeinschaften erheben – Online-Pilgerreise für Gerechtigkeit

Im Rahmen ihres Engagements für Landrechte, die auch untrennbar mit Klimagerechtigkeit und der Notwendigkeit einer Unternehmensregulierung zur Gewährleistung von Ernährungssicherheit und einer gesunden Umwelt verbunden sind, unterstützen Organisationen, die in der Plattform „Unser Land ist unser Leben“* aktiv sind, eine Online-Pilgerreise und eine Karawane in Westafrika. 

Aufruf zu Klimagerechtigkeit und Solidarität
Seit 2020 sind Bischöfe der Regionalen Bischofskonferenzen von Westafrika (RECOWA) über ihr Generalsekretariat Forderung nach einem verbindlichen Instrument die Aktivitäten transnationaler Unternehmen zu regulieren und Gesetze durchzusetzen, die die Landrechte von Gemeinden und Frauen schützen. Im Rahmen der jüngsten Verhandlungen über einen UN-Vertrag über Wirtschaft und Menschenrechte, des UN-Klimagipfels COP26 und des EU-Afrika-Gipfels 2022 hat RECOWA in Zusammenarbeit mit CIDSE und dem Africa-Europe Faith and Justice Network (AEFJN) , gestartet und Online-Pilgerfahrt für Gerechtigkeit am 27. Oktober, um Kirchen Westafrikas mit nichtkirchlichen Akteuren zu verbinden, um eine gemeinsame Vision der menschlichen Solidarität zur Unterstützung der Rechte der am stärksten gefährdeten und unterdrückten Gemeinschaften zu erreichen, die von der Straflosigkeit der Unternehmen und dem Klimawandel betroffen sind. Die Aktivitäten werden am 9. Mai 2022 während der 4. Vollversammlung der RECOWA-Bischöfe abgeschlossen.  

Sieh dir den video der offiziellen RECOWA Pilgerauftaktveranstaltung.


Online-Pilgerreise mit CGLTE-OA-Karawane
Neben der Online Justice Pilgrimage reist derzeit eine Karawane westafrikanischer Gemeinden, die von Ressourcenraub und Klimaungerechtigkeit betroffen sind, durch verschiedene Nationen, um uns alle an die Notwendigkeit von „Einheit und Brüderlichkeit“ angesichts von Landungerechtigkeit und Umweltzerstörung zu erinnern. Die Karawane ist eine halbjährliche Veranstaltung, die von sozialen Bewegungen geleitet wird, die im Rahmen der West African Global Convergence of Land, Water and Seeds Struggles (CGLTE-OA) organisiert werden. In diesem Jahr begann die Karawane ihre Reise in Gambia am 20. November; es durchquert Senegal, Guinea-Bissau, Guinea-Conakry und wird am 11. Dezember in Sierra Leone zusammenlaufen. Persönliche Geschichten und Zeugnisse von lokalen Gemeinschaften, die von Ressourcenraub und Unternehmensausbeutung betroffen sind, werden ebenso geteilt wie erfolgreiche Agrarökologie, Wiederaufforstung und nachhaltige Lebensprogramme. Während der Karawane werden parallele Online-Aktivitäten mit Ortskirchen sowie Konferenzen organisiert, bei denen Gemeinden, Pfarreien und Diözesen zeigen können, wie sie gelebt haben Laudato Si '; sie werden auf einem dedizierten Facebook Seite mit den politischen und kirchlichen Prozessen der Online-Wallfahrts-Roadmap verknüpft.  

Der Austausch von Geschichten über den Kampf der Gemeinschaften gegen Ressourcenraub und Klimaungerechtigkeit verkörpert den Kampf der Kirche für soziale und ökologische Gerechtigkeit. Durch diese Aktivitäten ruft die Kirche ihre nationalen und diözesanen Kommissionen für Gerechtigkeit und Frieden und die jeweiligen Regierungen in Westafrika auf, ihre Bemühungen und Innovationen bei der Unterstützung, dem Schutz und der Versorgung der Menschen vor den schädlichen Auswirkungen von Landraub und Enteignung zu verstärken.

Mehr Info


Bildnachweis: RECOWA

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange