Pressemappe – Auspacken des kommenden EU-Gesetzes zur Bekämpfung von Unternehmensmissbrauch – CIDSE

Pressemappe – Auspacken des kommenden EU-Gesetzes zur Bekämpfung von Unternehmensmissbrauch


Im März 2021 hat das Europäische Parlament (EP) eine Auflösung für einen „legislativen Initiativbericht“ (INL), in dem die Europäische Kommission aufgefordert wird, einen Richtlinienvorschlag zur Unternehmens-Due Diligence vorzulegen, der Unternehmen in Übereinstimmung mit internationalen Standards für ihre Menschenrechte und Umweltauswirkungen während ihrer gesamten Geschäftstätigkeit zur Verantwortung ziehen würde, und Wertschöpfungsketten. Ein solches Gesetz könnte erhebliche Auswirkungen auf Unternehmen haben, die innerhalb und außerhalb der EU-Grenzen tätig sind. Das EP betonte, dass sich freiwillige Leitlinien als unzureichend erwiesen haben, um Missbrauch durch Unternehmen zu verhindern und das Geschäftsverhalten zu ändern. Es wird erwartet, dass die Europäische Kommission 2022 einen Richtlinienvorschlag vorlegt, nachdem sich die Veröffentlichung desselben im Jahr 2021 zweimal verzögert hatte.

CIDSE und andere gleichgesinnte NGOs haben sich in den letzten Jahren aktiv für ein solches Gesetz eingesetzt. In einem Pressemappe erstellt von derselben Koalition, skizzieren wir die wichtigsten Eckpunkte, die in das kommende EU-Recht aufgenommen werden sollten, sowie eine gründliche Analyse seiner Bedeutung durch Fallstudien und Zeugenaussagen. Das Dokument ist verfügbar in Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch.


Die Pressemappe enthält neben anderen nützlichen Informationen auch Anfragen der Zivilgesellschaft. Dazu gehören Ergebnisse einer YouGov-Umfrage, die zeigt, dass die überwältigende Mehrheit der EU-Bürger stimmen darin überein, dass Unternehmen für ihre Umwelt- und Menschenrechtsverletzungen rechtlich zur Verantwortung gezogen werden sollten, Informationen über die Schritte nationaler Regierungen zur Regulierung der Auswirkungen von Unternehmen und Versuche von Unternehmenslobbys, das Gesetz zu untergraben oder zu verwässern. Wir hoffen, dass diese Pressemappe für Journalisten nützlich ist, die mehr Informationen und eine Vielzahl von Ressourcen für ihre Berichterstattung über die Debatten suchen, die derzeit rund um den künftigen Vorschlag der Europäischen Kommission, der voraussichtlich 2022 veröffentlicht wird, stattfinden.



Bildnachweis CIDSE-REPAM – AdobeStock_43276609

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange