Ausstieg aus fossilen Brennstoffen mit fairen Anteilen – CIDSE

Ein fairer Ausstieg aus fossilen Brennstoffen

Eine Überprüfung der Gerechtigkeit der Zivilgesellschaft zu einem gerechten globalen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen, November 2021.


Während die Klimaverhandlungen auf der UN COP26 in Glasgow in vollem Gange sind, wird ein neuer Bericht veröffentlicht von über 200 zivilgesellschaftliche Organisationen und soziale Bewegungen einschließlich CIDSE, fokussiert auf den dringend notwendigen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen, insbesondere aus der Förderung fossiler Brennstoffe, und wirft kritische Gerechtigkeitsfragen auf, die sich im Zusammenhang mit diesem Ausstieg stellen. 

Aufbauend auf vorherigem CSO Equity Bewertungen, enthält der Bericht 2021: 

  • Eine aktualisierte Gerechtigkeitsbewertung von NDCs (Nationally Defined Contributions), die aufzeigt, wie die aktuellen Zusagen für Klimaschutzmaßnahmen nach wie vor zutiefst unzureichend und ungerecht sind. Während die wohlhabendsten Länder (USA, Großbritannien, EU, Japan) weit unter ihrem Beitrag zu den globalen Anstrengungen liegen, haben einige weniger wohlhabende Länder (China, Indien, Südafrika, Kenia) Minderungsversprechen, die etwa – oder mehr – erreichen. ihre vollen gerechten Anteile;
  • Dreizehn Länderprofile, um die Vielfalt der Herausforderungen und Chancen bei der Bewältigung der Produktion fossiler Brennstoffe auf nationaler und internationaler Ebene aufzuzeigen und die realen Probleme in Schlüsselländern hervorzuheben;
  • Ein einführender Rahmen zur Behandlung von Fragen der „Angebotsgerechtigkeit“ im Zusammenhang mit dem Ausstieg aus der Förderung fossiler Brennstoffe sowie eine Reihe möglicher Lösungen, einschließlich nationaler und internationaler Interventionen. 

Der Bericht enthält fünf Empfehlungen, um die Produktion fossiler Brennstoffe gerecht auf 1.5 °C auszurichten:

  1. Lang überfällige Verpflichtungen aus dem Pariser Abkommen (und früher) einhalten, insbesondere die wohlhabendsten Umweltverschmutzer müssen ihren gerechten Beitrag zur Lösung der Krise leisten, indem sie die Emissionen tiefer und schneller senken und gleichzeitig mit weniger wohlhabenden Nationen zusammenarbeiten, indem sie auch Klimafinanzierung für Technologie und Anpassung bereitstellen als Verlust und Beschädigung;
  2. fossile Brennstoffe als Hauptverursacher der Klimakrise anzuerkennen und neue Wege und internationale Plattformen zu schaffen, um die Expansion dringend zu beenden, die Produktion schrittweise einzustellen und gerechte Übergänge für alle Länder und Gemeinschaften zu beschleunigen;
  3. Priorisierung der internationalen Zusammenarbeit mit Ländern, die von fossilen Brennstoffen abhängig sind, die am wenigsten in der Lage sind, sich anzupassen, indem sie Ressourcen für erneuerbare Energiesysteme, gerechte Übergänge von Arbeitnehmern und Gemeinschaften sowie eine breitere wirtschaftliche Diversifizierung und Transformation bereitstellen;
  4. Stärkung der Bausteine ​​für einen schrittweisen Ausstieg aus fairen Anteilen, zu denen ein First Movers Club von Ländern gehören könnte, die sich zur Beendigung der Finanzierung und Förderung fossiler Brennstoffe verpflichtet haben, ein Register der weltweiten Reserven an fossilen Brennstoffen zur Erhöhung der Transparenz und Rechenschaftspflicht, eine Kommission, die sich der Weiterführung widmet diplomatische Diskussionen über einen Ausstieg und verbesserte internationale Rechtsinstrumente wie einen Vertrag über die Nichtverbreitung fossiler Brennstoffe, um die Produktion gerecht auf 1.5 °C auszurichten;
  5. Ändern Sie die Regeln des globalen Handels, der Investitionen, der Finanzen und der Technologie, um den „politischen Spielraum“ für Regierungen zu vergrößern, die Notfallmaßnahmen beschleunigen und neue Programme erkunden, um einen Handel zu fördern, der die Rechte der Menschen und des Planeten über Profit respektiert.


Siehe auch: Erklärung katholischer Führer in den G20-Staaten, fossile Brennstoffe der Geschichte zu übergebenOktober 2021



Titelbild: Eine Frau leert eine mit Tapioka gefüllte Plastikschüssel, die aus Maniokpaste gewonnen wird, auf genähte Säcke, die in der Nähe eines Gasabfackelofens in Ughelli, Delta State, Nigeria, 17. September 2020 auf den Boden gelegt werden. Kredit: Reuters / Afolabi Sotunde.

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange