Geschichten aus Afrika über Agrarökologie und Landnutzung - CIDSE

Geschichten aus Afrika über Agrarökologie und Landnutzung

Die Allianz für Ernährungssouveränität in Afrika (AFSA), Mitglied der „Unser Land ist unsere Lebensplattform“ und Partner von CIDSE, startet eine Serie von 12 afrikanischen Fallstudien im nächsten Monat geteilt werden Zeigen, wie die Agrarökologie eine nachhaltige Landnutzung und -bewirtschaftung unterstützt.

Die ersten beiden Geschichten stammen aus Kenia und Simbabwe:

Die Kenia-Geschichte zeigt, wie RODI die Rehabilitation von Gefangenen durch Agrarökologie unterstützt

Der Fall Simbabwe zeigt, wie ZIMSOFF 500 Familien dabei unterstützt, trockenes Land in reichlich vorhandenen Nahrungswäldern wiederzubeleben.

Alle Fallstudien werden online auf der AFSA-Website in verfügbar sein Englisch Französisch.

Weitere Informationen erhalten Sie von Michael Farrelly, AFSA-Programmverantwortlicher (afsa (AT) afsafrica.org).






Über AFSA
AFSA ist ein breites Bündnis verschiedener zivilgesellschaftlicher Akteure, die Teil des Kampfes für Ernährungssouveränität und Agrarökologie in Afrika sind. Dazu gehören: afrikanische Bauernorganisationen, afrikanische NGO-Netzwerke, spezialisierte afrikanische NGOs, Verbraucherbewegungen in Afrika, internationale Organisationen, die die Haltung der AFSA unterstützen, und Einzelpersonen. Seine Mitglieder vertreten Kleinbauern, Pastoralisten, Jäger / Sammler und indigene Völker. Glaubensinstitutionen und Umweltschützer aus ganz Afrika. Es ist ein Netzwerk von Netzwerken und derzeit mit 30 aktiven Mitgliedern. www.afsafrica.org

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange