CIDSE Ecological Footprint gestartet - CIDSE

CIDSE Ecological Footprint gestartet

In einem kürzlich durchgeführten Webinar stellte CIDSE dieCIDSE Ökologischer Fußabdruck”, Eine Website, auf der Erfahrungen und Praktiken von CIDSE-Mitgliedsorganisationen zur Bewertung und Reduzierung ihrer Umweltauswirkungen gesammelt werden. CIDSE-Präsidentin Lieve Herijgers erinnerte uns beim Start daran: „Der globale Wandel, den wir erreichen wollen, beginnt mit den Veränderungen, die wir selbst vornehmen. Und wir können es nicht alleine schaffen. Wir müssen zusammenarbeiten! “. Sie betonte auch, dass der ökologische Fußabdruck „uns inspirieren und helfen soll, uns selbst und unsere Organisationen weiter zu reflektieren, zu hinterfragen und herauszufordern und praktische Schritte zu unternehmen, um unsere Umweltauswirkungen zu minimieren.“

Das CIDSE-Sekretariat und mehrere Mitgliedsorganisationen haben seit vielen Jahren über die Umweltauswirkungen ihrer eigenen Arbeit nachgedacht. Für CIDSE ist die Arbeit am ökologischen Fußabdruck ein grundlegendes Thema, da wir fest davon überzeugt sind, dass unser Handeln den tiefgreifenden Wandel widerspiegeln sollte, den wir in unserer Gesellschaft sehen wollen.

Die CIDSE Ökologischer Fußabdruck soll diesen Prozess weiter erleichtern. Es enthält inspirierende Footprint-Geschichten von mehreren CIDSE-Mitgliedern, Anleitungen zur Bewertung und Einbettung der Arbeit zum ökologischen Footprint in eine Organisation sowie einen Überblick über sehr konkrete Praktiken in verschiedenen Bereichen wie Reisen, Büro und Aktivitäten. Darüber hinaus werden spezifische Ideen für weitere Überlegungen aufgezeigt, um unserem Netzwerk zu helfen, sein Engagement für eine Reduzierung des Platzbedarfs fortzusetzen.

Mit diesem Projekt haben wir zum ersten Mal das Wissen und die Erfahrungen unseres Netzwerks erfasst und gesammelt, sodass wir reflektieren und voneinander lernen können, um unser gemeinsames Zuhause zu verbessern. Während des Start-Webinars werden wichtige Abschnitte des CIDSE Ökologischer Fußabdruck Die Website wurde von CIDSE-Mitgliedern eingeführt, die sie mit ihren eigenen Fußabdruckreisen verknüpfen. Angelo Simonazzi von Entraide et Fraternité teilte zum Beispiel ihre Erfahrungen mit und erwähnte: „Eine schriftliche Richtlinie zur nachhaltigen Entwicklung und das Erhalt eines Umweltzeichens haben uns wirklich geholfen, die Motivation von Mitarbeitern, Freiwilligen und Spendern zu steigern und gleichzeitig unser Engagement für die Umwelt deutlich zu machen Ursachen. "

Bei der Arbeit am ökologischen Fußabdruck geht es jedoch nicht nur um Richtlinien, Aufgaben und Verantwortlichkeiten. Dirk Van der Roost von Broederlijk Delen betonte in seinem Beitrag, dass es auch wichtig ist, angenehme Aktivitäten im Zusammenhang mit dem ökologischen Fußabdruck zu organisieren. Ihre Organisation organisiert zum Beispiel regelmäßig „vegetarische Potlucks, die bei den Mitarbeitern sehr beliebt sind“. Sie organisierten auch ein „Quiz zum Energieverbrauch“ - verbunden mit dem Energiescan, den sie in ihrem Hauptquartier durchgeführt hatten -, um „die Menschen zu ermutigen, die Dinge in ihrem persönlichen Leben in die Praxis umzusetzen“.

Viele andere inspirierende Footprint-Geschichten finden Sie in einem speziellen Bereich der Website. Ein Raum zum Austausch und Lernen aus diesen und anderen Erfahrungen ist von entscheidender Bedeutung, und die CIDSE-Mitglieder waren sich einig, wie wichtig es ist, „mit anderen Organisationen zu teilen“ und „eine Community der Unterstützung aufzubauen“.

Die CIDSE Ökologischer Fußabdruck kann auf Englisch konsultiert werden hier und wird in Kürze in weiteren Sprachen verfügbar sein. Bisher enthält die Website nur Beispiele aus dem CIDSE-Netzwerk. In Zukunft beabsichtigen wir jedoch einen breiteren Austausch, an dem auch Partner und Verbündete beteiligt sind.

Wenn du wOuld Teilen Sie gerne die Erfahrungen Ihrer Organisation mit ökologischen Themen footprint or wenn du haben zusätzliche Informationen oder RessourcenSie werden aufgefordert, G zu kontaktiereniorgio Gotra [gotra (at) cidse.org] oder Nicky Broeckhoven [broeckhoven(at) cidse.org].

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien