Nach Paris: Ungleichheit, faire Aktien und der Klimanotfall - CIDSE
© Menschen von Kiribati / Raimon Kataotao

Nach Paris: Ungleichheit, gerechte Verteilung und Klimanotstand

© Menschen von Kiribati / Raimon Kataotao

Eine zivilgesellschaftliche wissenschafts- und eigenkapitalbasierte Bewertung der NDCs, Dezember 2018

Der Bottom-up-Ansatz des Pariser Abkommens kombiniert mit dem Ernst der 1.5 ° C-Herausforderung, um die Debatte über Aktien und faire Aktien absolut kritisch zu machen. Gerechtigkeit ist keine moralische oder akademische Gerechtigkeit, sondern eine praktische Notwendigkeit, um die Pariser Ziele zu erreichen. Dieser neue Bericht der Civil Society Equity Review Coalition hat versucht zu zeigen, wie eine transparente Formulierung der UNFCCC-Kernprinzipien uns helfen kann, die Fairness oder Ungerechtigkeit einzelner nationaler Zusagen zu verstehen. Entscheidend ist, dass in diesem Bericht nicht nur die Ungleichheit zwischen den Ländern, sondern auch die Ungleichheit zwischen den Ländern, zwischen den Reichen und den mehrheitlich Armen hervorgehoben wird.

Überprüfen Sie diesen Bericht, der von über 200 Organisationen aus der ganzen Welt gebilligt wurde - soziale Bewegungen, Umwelt- und Entwicklungs-NGOs, Gewerkschaften, Glaubensgemeinschaften und andere zivilgesellschaftliche Gruppen, einschließlich CIDSE -, die zusammengekommen sind, um die Klimaschutzverpflichtungen (NDCs) anlässlich des COP24 in Katowice / Polen.

Diese Veröffentlichung ist eine Aktualisierung des in 2017 veröffentlichten Berichts. “Gerechtigkeit und Ehrgeiz - Auf dem Weg zu einem aussagekräftigen 2018-Dialog".

Für weitere Informationen : civilsocietyreview.org

* Die vollständige Liste der Unterzeichner finden Sie unter: http://civilsocietyreview.org/groups2018/

DE-After Paris: Ungleichheit, gerechte Verteilung und Klimanotstand

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange