Regionalbericht über Menschenrechtsverletzungen im Amazonasgebiet - CIDSE

Regionaler Bericht über Menschenrechtsverletzungen im Amazonasgebiet

Netzwerke von Widerstand und Kampf in Kolumbien, Brasilien, Ecuador, Peru und Bolivien weben. Ein Bericht von REPAM - Panamazonian Ecclesial Network - veröffentlicht mit Unterstützung der Caritas Spanien, MISEREOR, Adveniat; CAFOD und andere Solidaritätspartner. September 2018 (verfügbar in EN - ES - GE)

Dieses Dokument ist eine Zusammenfassung des Regionalberichts über Menschenrechtsverletzungen im Amazonasgebiet. Es werden 13-Fälle systematischer Verletzungen der Menschenrechte verschiedener indigener Völker sowie ländlicher und bäuerlicher Gemeinschaften in Kolumbien, Brasilien, Ecuador, Peru und Bolivien erfasst. Der Kampf dieser Gemeinschaften, ein anständiges Leben zu führen und für das gemeinsame Haus zu sorgen, war lang, schmerzhaft und frustrierend. Dank der Unterstützung der beteiligten Organisationen, die mit dem Panamazonian Ecclesial Network (REPAM) verbündet und verbunden sind, war es jedoch möglich, ihre Forderungen und Vorschläge zu sammeln und sie an die Spitze zu bringen, um die Achtung ihrer Rechte und ihrer Würde als Menschen zu fordern .

EN-REPAM Regionalbericht über Menschenrechtsverletzungen im Amazonasgebiet
ES-REPAM Informiert regionale Sicherheitslücken in der Panamazonía
GE-REPAM Regionalbericht über Menschenrechtsverletzungen im Amazonasgebiet

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange