Extrakte in Lateinamerika: Welche Reaktionen auf Basis-, EU- und internationaler Ebene? - CIDSE

Extrakte in Lateinamerika: Welche Reaktionen auf Basis-, EU- und internationaler Ebene?

Einladung zur Podiumsdiskussion, organisiert von Pax Christi International, CIDSE und COMECE. Brüssel, 31. Oktober 2017, 10.00 - 12.00 Uhr

Referenten:
- Frau Mikeas Sánchez Gomez, Vertreter der indigenen Gemeinschaft der Zoques und Mitglied der indigenen Bewegung der Zoques, die an die Verteidigung des Lebens und der Erde (ZODEVITE) in Chiapas (Mexiko) glauben, dem Friedenspreisträger von Pax Christi International.
- Frau Martha Ines Romero, Regionaler Koordinator für Lateinamerika und die Karibik, Kolumbien, Pax Christi International.
- Herr Stefan Reinhold, Corporate Regulation & Extractives Officer, CIDSE
- EU-Beamter (noch zu bestätigen)

Viele lateinamerikanische Gemeinden sind stark von den Aktivitäten der Rohstoffindustrie betroffen, die Öl, Gas, Gold, Silber, Eisen, Kupfer, Zinn und andere fördern. Besorgniserregend ist, dass sich die Situation in den letzten Jahren verschlechtert hat, da die Rohstoffaktivitäten erheblich zunehmen und in den kommenden Jahren voraussichtlich noch weiter zunehmen werden. Dieser Anstieg, hauptsächlich durch transnationale Unternehmen, führt zu irreversiblen und negativen Auswirkungen auf Lebensgrundlagen, Ökosysteme und die Menschenrechte lokaler Gemeinschaften und führt häufig zu Konflikten. Während viele lateinamerikanische Regierungen die Praktiken von Rohstoffunternehmen durch wirtschaftliche Anreize und rechtliche Änderungen unterstützt haben, gibt es Alternativen. Um darüber nachzudenken, wird eine Vertreterin der indigenen Gemeinschaft der Zoque in Mexiko ein Beispiel für den Kampf ihrer Gemeinschaft geben. Die anderen Diskussionsteilnehmer werden sich dann mit der Frage der Achtung der Menschenrechte durch europäische Unternehmen und der Rolle befassen, die die EU dabei spielen sollte. Das Gremium wird insbesondere über die Beziehung zwischen Handels- und Investitionsregimen und dem globalen Rahmen für Wirtschaft und Menschenrechte nachdenken, insbesondere über die Möglichkeiten, die sich aus den verbindlichen Vertragsverhandlungen der Vereinten Nationen ergeben.

Veranstaltungsort: COMECE-Büro, Square de Meeûs, 19 / 1, B-1050 Brüssel


Bitte melden Sie sich bis zum 26 Oktober an
Beim Klicken .

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Alice Kooij Martinez, Senior Advocacy Officer von Pax Christi International (a.kooij (at) paxchristi.net)

CIDSE COMECE Pax Christi Internationale Podiumsdiskussion Oktober 2017 Einladung

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien