Fast 100 Organisationen weltweit verurteilen die Biokraftstoffpläne der UN Aviation Agency - CIDSE

Fast 100-Organisationen weltweit verurteilen die Biokraftstoffpläne der UN Aviation Agency

Umwelt- und Entwicklungsorganisationen aus fünf Kontinenten haben heute an die Luftfahrtbehörde der Vereinten Nationen (ICAO) geschrieben und einen Vorschlag für den großflächigen Einsatz von Biokraftstoffen in Flugzeugen verurteilt.

 

 

 

In dem von den 96-Gruppen unterzeichneten Schreiben heißt es, dass die Verwendung von Biokraftstoffen in großem Umfang unweigerlich zu einer weiteren Expansion von Palmöl [1] führen wird, was zu mehr Entwaldung, zunehmenden klimawandelbedingten Emissionen sowie zu mehr Landraub und Land- und Menschenrechtsverletzungen führen wird. Die Vorschläge werden diese Woche (Oktober 11-13) von der Internationalen Zivilluftfahrtbehörde (ICAO) auf ihrer Konferenz über Luftfahrt und alternative Kraftstoffe in Mexiko-Stadt erörtert.

Nach dem ICAO-Vorschlag „Vision“ würde die Luftfahrtindustrie ab 5 jährlich 2025 Millionen Tonnen Biokraftstoffe verbrauchen, die bis 286 auf 2050 Millionen Tonnen skaliert werden - mehr als das Dreifache aller heute produzierten Biokraftstoffe [2]. Es ist Teil eines Versuchs der Luftfahrtindustrie und der ICAO, ein hohes Luftfahrtwachstum aufrechtzuerhalten und sie ab 2020 als „klimaneutral“ darzustellen [3].
Ein von Biofuelwatch in der vergangenen Woche veröffentlichter ausführlicher Bericht [4] zeigt, dass andere Ausgangsstoffe (Rohstoffe zur Herstellung von Biokraftstoffen) als Palmöl aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen nicht in großem Umfang in Flugkraftstoffe umgewandelt werden können.

Mary Louise Malig von der Global Forest Coalition, eine der Unterzeichnerinnen des Offenen Briefs, sagte: „Biokraftstoffe sind bereits für die großflächige Entwaldung und für mehr Landraub, Menschenrechtsverletzungen, den Verlust der Ernährungssouveränität und die Ernährungssicherheit verantwortlich. Das Betanken von Flugzeugen zusätzlich zu Autos mit ihnen würde diese schwerwiegenden Auswirkungen noch verstärken und gleichzeitig nichts gegen den Klimawandel unternehmen. “
Almuth Ernsting von Biofuelwatch sagte: „Wenn die ICAO-Mitglieder den Vorschlag des Sekretariats annehmen, senden sie ein gefährliches Signal an die Palmölunternehmen auf der ganzen Welt, die die Hauptnutznießer sind und diese Gelegenheit nutzen möchten, um noch mehr Land zu erwerben für Plantagen. "

Die Treibhausgasemissionen aus der internationalen Luftfahrt stiegen zwischen 87 und 1990 [2014] um 5% und damit schneller als in fast allen anderen Branchen. Die Organisationen betonen, dass es dringend notwendig ist, dieses rasante Wachstum zu reduzieren, wenn die Welt die Chance haben soll, die Verpflichtungen des Pariser Abkommens zu erfüllen.

„Die Luftfahrtindustrie möchte, dass wir glauben, dass es umweltfreundlich wird, und gleichzeitig die COXNUMX-Emissionen bis zur Mitte des Jahrhunderts drastisch erhöhen. Ihre Lösung besteht darin, mehr Biokraftstoffe - also Palmöl - zu verwenden, was die Zerstörung der Regenwälder der Welt einfach beschleunigt. Warum sollten andere Sektoren ihre Emissionen reduzieren müssen und Fluggesellschaften aus dem Schneider steigen? “ sagte Julia Christian, eine Aktivistin der Wald-NGO Fern. „

Carlos Calvo Ambel, Klima- und Analysemanager bei Transport & Environment (T & E), sagte: „Der Flugverkehr ist exponentiell gewachsen, angetrieben durch öffentliche Subventionen wie keine Kraftstoffsteuer und wenig oder keine Mehrwertsteuer. Der Hype um Biokraftstoffe sollte nicht als weitere Greenwashing-Maßnahme verwendet werden. Stattdessen sollte die ICAO die Luftfahrt dazu bringen, ihren gerechten Anteil an Steuern zu zahlen, und Maßnahmen fördern, die die Luftverkehrsemissionen reduzieren. “

 

Kontakte:
Valentina Pavarotti, CIDSE-Medien- und Kommunikationsbeauftragte
pavarotti [at] cidse.org; + 32 (0) 2 2824073

 

Hinweise:
[1] Der Brief ist abrufbar unter www.biofuelwatch.org.uk/2017/aviation-biofuels-open-letter
[2] Das ICAO-Sekretariat "Vorgeschlagene ICAO-Vision für alternative Kraftstoffe in der Luftfahrt" finden Sie unter icao.int/Meetings/CAAF2/Documents/CAAF.2.WP.013.4.en.pdfCAAF.2.WP.013.4.en.pdf. Beachten Sie, dass alle potenziell verfügbaren „alternativen Kraftstoffe“ Biokraftstoffe sind.
[3] Die ICAO-Versammlung im Oktober 2013 hat ein globales Ziel des „klimaneutralen Wachstums von 2020“ angenommen, siehe: icao.int/environmental-protection/Pages/A39_CORSIA_FAQ1.aspx
[4] Der Biofuelwatch-Bericht „Biokraftstoffe für die Luftfahrt: Wie ICAO- und Branchenpläne für„ nachhaltige alternative Kraftstoffe für die Luftfahrt “dazu führen könnten, dass Flugzeuge mit Palmöl fliegen“ kann unter heruntergeladen werden biofuelwatch.org.uk/2017/aviation-biofuels.
[5] unfccc.int/resource/docs/2016/sbi/eng/19.pdf

Aviation_biofuels_sign-on__letter.pdf
Aviation_biofuels_sign-on_letter_in_Spanish.pdf
ICAO_biofuels_conference_PR.docx
ICAO_biofuels_conference_PR_in_Spanish.docx

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange