Pablo Solón und Rafael Archondo werden von der bolivianischen Regierung zu Unrecht beschuldigt - CIDSE

Pablo Solón und Rafael Archondo werden von der bolivianischen Regierung zu Unrecht angeklagt

CIDSE fordert die bolivianische Regierung auf, ihre Anschuldigungen zurückzuziehen

Die Anschuldigungen gegen Pablo Solón und Rafael Archondo scheinen ein direkter Versuch zu sein, ihre kritischen Stimmen gegen das Staudammprojekt von Chepete und El Bala im bolivianischen Amazonasgebiet zum Schweigen zu bringen. Beide werden von der bolivianischen Regierung beschuldigt, vor mehr als sechs Jahren als Botschafter Boliviens bei der UNO tätig gewesen zu sein. Pablo Solon wird beschuldigt, Rafael Archondo illegal zum UN-Botschafter ernannt zu haben. Rafael Archondo wird vorgeworfen, seine Amtszeit unrechtmäßig verlängert zu haben. Beide werden mit einer Gefängnisstrafe von vier Jahren bedroht.

Pablo Solon war ehemaliger Executive Director von Focus on the Global South (2012-2015) und ist derzeit Direktor der Fundación Solón, die in La Paz in 1994 gegründet wurde, um die Arbeit und den Geist des bolivianischen Künstlers Walter Solón Romero ( 1923-1999), der sich mit Fragen zum Schutz von Wasser, Klimawandel, Energie, Handelsabkommen und systemischen Alternativen befasst. In diesem Sinne hat sich Pablo Solón entschieden gegen den Bau der Mega-Staudämme von Chepete und El Bala ausgesprochen und auf die Grenzen des extraktivistischen Wirtschaftsentwicklungsmodells hingewiesen.

Nach unserer Auffassung sind die Anschuldigungen der bolivianischen Regierung gegen Pablo Solón und Rafael Archondo Versuche, sie in ihrem Kampf für alternative Entwicklungsmodelle, die das Recht der Erde und der Gemeinschaften respektieren, zum Schweigen zu bringen. CIDSE, die internationale Familie der katholischen Organisationen für soziale Gerechtigkeit von 18, setzt sich für den gemeinsamen Kampf für soziale Gerechtigkeit und ökologische Transformation ein, wie dies auch im Enzyklika-Brief von Papst Franziskus, Laudato Si ', vorgesehen ist.

Wir fordern die bolivianische Regierung auf, ihre Vorwürfe gegen Pablo Solón und Rafael Archondo zurückzuziehen und die Voraussetzungen für eine demokratische Debatte über die großen Entwicklungsprojekte des Landes gemäß der bolivianischen Verfassung zu schaffen.

Ansprechpartner: Stefan Reinhold; reinhold@cidse.org

CIDSE_Declaracion_Pablo_Solon_y_Rafael_Archondo.pdf
CIDSE_Statement_Pablo_Solon_Rafael_Archondo.pdf

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange