Letzte Hürde überwunden für die wegweisende französische Gesetzgebung zur Wachsamkeitspflicht von Unternehmen - CIDSE
Gutschrift: SOMO

Letzte Hürde für richtungsweisendes französisches Gesetz über die Pflicht zur Wachsamkeit der Unternehmen genommen

Gutschrift: SOMO

Das französische Vigilanzgesetz für Unternehmen erhält grünes Licht vom Verfassungsrat

Der französische Verfassungsrat hat gestern einen Beschluss veröffentlicht, nachdem Einwände gegen das Wachsamkeitsgesetz wegen Verfassungswidrigkeit erhoben worden waren. Der Rat behielt den Gesetzestext bei und bestätigte die Einführung neuer Wachsamkeitspflichten für Unternehmen im Hinblick auf den Schutz der Menschenrechte und der Umwelt.

Obwohl der Rat die mit 10 bis 30 Millionen Euro verbundene Zivilstrafe aufgehoben hat, gilt die Haftung weiterhin, wenn Unternehmen ihren Wachsamkeitspflichten nicht nachkommen, einschließlich der Nichtveröffentlichung eines Wachsamkeitsplans oder von Fehlern bei seiner Umsetzung.

Wir begrüßen die Entscheidung des Rates, den größten Teil des Gesetzestextes beizubehalten, und die Erwähnung seiner "zwingenden Vorteile für das öffentliche Interesse". Wir begrüßen auch die Auffassung des Rates, dass die auferlegten Sorgfaltspflichten die Handels- und Geschäftsfreiheit der Unternehmen nicht beeinträchtigen. Obwohl die zivilrechtlichen Sanktionen für Unternehmen einen stärkeren Anreiz zur Einhaltung dieses Gesetzes geschaffen hätten, untergräbt ihre Abschaffung nicht die Architektur und den allgemeinen Mechanismus des Gesetzes.

Interessenten - einschließlich Opfer, NRO und Gewerkschaften - können die Justizbehörden weiterhin auffordern, ein Unternehmen anzuweisen, einen Wachsamkeitsplan aufzustellen, zu veröffentlichen und umzusetzen, um Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden durch ihre und ihre Aktivitäten zu verhindern Tochterunternehmen, Subunternehmer und Lieferanten in Frankreich und im Ausland. Interessenten können die Haftung des Unternehmens auch zivilrechtlich geltend machen und eine Entschädigung verlangen, wenn ein Verstoß eines Unternehmens gegen seine gesetzlichen Verpflichtungen zu Schäden geführt hat. Das französische Gesetz ist ein historischer Fortschritt bei der Regulierung der Aktivitäten transnationaler Unternehmen.

CIDSE setzt sich gemeinsam mit französischen Organisationen der Zivilgesellschaft dafür ein, dass ähnliche Rechtsvorschriften von allen europäischen Ländern sowie auf EU- und internationaler Ebene verabschiedet werden, um einen wirksamen Schutz der Menschenrechte und der Umwelt zu erreichen und den Opfern von Unternehmensmissbrauch Zugang zu Gerichten und Rechtsbehelfen zu verschaffen.

Weitere Informationen zum französischen Wachsamkeitsgesetz finden Sie hier FAQ von der Europäischen Koalition für Corporate Justice (EuGH).

FR - Devoir de Vigilance: Conseil Constitutionnel valide l'essentiel de la loi

 

 

 

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange