Pressemitteilung: EU-CELAC-Gipfel: Rückeroberung der Souveränität der Völker gegen den von Unternehmen geführten Handel - CIDSE
Pressemitteilung

Pressemitteilung: EU-CELAC-Gipfel: Wiedergewinnung der Souveränität der Völker gegen den von Unternehmen geführten Handel

Montag 8 Juni 2015. CIDSE unterstützt gemeinsam mit den sozialen Bewegungen der EU und Lateinamerikas die Erlangung der Souveränität der Völker gegen den von Unternehmen geführten Handel, der auf dem Europäischen und Lateinamerikanischen Gipfel gefördert wurde. Diese Pressemitteilung ist in EN / ES / FR verfügbar.

Eine breite Koalition sozialer Bewegungen aus Lateinamerika und Europa organisiert anlässlich des EU-CELAC-Gipfels (8-10 June) drei Mobilisierungstage (10-11 June) in Brüssel und Straßburg. Die breite Koalition soll die bestehenden Widerstände und Kämpfe in beiden Regionen stärken und sichtbar machen. Darüber hinaus heben sie neue Initiativen hervor, die sich von der von multinationalen Unternehmen geförderten Handels- und Investitionsarchitektur entfernen.
In derselben Woche wird das Europäische Parlament in Straßburg über das TTIP-Abkommen (Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft) zwischen der EU und den USA abstimmen.

Die drei Tage der Mobilisierung begannen heute Morgen mit einer öffentlichen Debatte, an der Vertreter von Regierungen, Parlamenten, sozialen Bewegungen und Gewerkschaften über die umstrittene Sparpolitik in Europa teilnahmen. Freihandelsabkommen und bilaterale Investitionsabkommen; sowie Unternehmensverbrechen und Menschenrechtsverletzungen; von europäischen und lateinamerikanischen multinationalen Konzernen sowie dem globalen „Resource Grab“.

Bernd Nilles (CIDSE-Generalsekretär) erklärte: „Die am EU / CELAC-Gipfel anwesenden Staats- und Regierungschefs müssen auf die Stimmen der Menschen hören, die von den sozialen und ökologischen Auswirkungen betroffen sind, die durch die Aktivitäten transnationaler Konzerne, insbesondere im Rohstoffsektor, hervorgerufen werden. Die bevorstehenden Verhandlungen über den verbindlichen UN-Vertrag sind hierfür ein entscheidender Moment. “

Maria Fernanda Espinosa (Ständige Vertretung Ecuadors bei den Vereinten Nationen in Genf) sagte: „Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat das Mandat, ein rechtsverbindliches Instrument für transnationale Unternehmen und Menschenrechte auszuhandeln. An diesem Punkt ist es am wichtigsten, dass alle Mitgliedstaaten offen und konstruktiv an der ersten Sitzung der zwischenstaatlichen Arbeitsgruppe (6.-10. Juli) in Genf teilnehmen. “

In Brüssel ansässige Netzwerke der Zivilgesellschaft, die die Beziehungen zwischen der EU und CELAC überwachen, lancierten ein Animiertes Video während der Veranstaltung. Das Video erklärt, wie eine Handelsbeziehung - hauptsächlich auf der Gewinnung von Rohstoffen beruhend - zur Erschöpfung nicht erneuerbarer natürlicher Ressourcen, zur globalen Erwärmung und zu sozialen Konflikten beiträgt.

Die Organisationen der Zivilgesellschaft haben wiederholt vor den Gefahren unausgewogener Handelsbeziehungen gewarnt und die EU aufgefordert, symmetrischere Beziehungen zu fördern, die zu einer wirksamen Achtung der Menschenrechte beitragen und gleichzeitig nachhaltige Alternativen zum derzeitigen Wirtschaftsmodell fördern.

Die sozialen Bewegungen, die an den Tagen der Mobilisierung teilnahmen, bekräftigten ihre Forderung nach einer Verschiebung des Kräfteverhältnisses zugunsten der Wahrnehmung des öffentlichen Interesses durch die Unternehmen. Dafür forderten sie alle Regierungen auf, am historischen Prozess der Vereinten Nationen für ein verbindliches Instrument für multinationale Unternehmen teilzunehmen.

ENDE

RESSOURCEN

- CIDSE hat zusammen mit anderen in Brüssel ansässigen Netzwerken, die an den Beziehungen zwischen der EU und CELAC arbeiten, eine Animiertes Video Erläuterung der Auswirkungen der Handelspolitik der EU in Lateinamerika (Juni 2015): https://vimeo.com/130036707.
- Eine Allianz von Gruppen auf der ganzen Welt arbeitet daran, die Entwicklung eines verbindlichen internationalen Instruments zur Bekämpfung von Menschenrechtsverletzungen von Unternehmen zu unterstützen. Erklärung der Vertragsallianz verfügbar hier (Mai 2015).

CIDSE CONTACT
Stefan Reinhold - reinhold (at) cidse.org - + 32 233 3751

LISTE DER MITBEFÖRDERER (in alphabetischer Reihenfolge):
Alternatives Informations- und Entwicklungszentrum (AIDC) Attac Argentina, Brasilianisches Netzwerk für die Integration der Völker (REBRIP), Ausschuss für die Abschaffung der Schulden der Dritten Welt (CADTM), CADTM AYNA., Zentrum der Vereinigten und Fortschrittlichen Arbeiter (SENTRO), CIDSE, Kopenhagener Initiative für Mittelamerika und Mexiko (CIFCA), Collectif Venezuela 13 Avril, Brüssel, Comité pour les Droits Humains „Daniel Gillard“, Europäisches Observatorium (CEO), Ecologistas en Acción, Enginyeria Sense Fronteres, Enlazando Alternativas, Entrepueblos, Frankreich America Latina, Food First Informations- und Aktionsnetzwerk (FIAN), Freund der Erde Kolumbien (CENSAT), Freund der Erde Guatemala (CEIBA), Freunde der Erde International, Freunde der Erde Lateinamerika und der Karibik, Freunde der Erde Earth Uruguay (REDES), Globale Kampagne zum Abbau von Unternehmensmacht und zur Bekämpfung der Straflosigkeit, Europäisches Netzwerk von NGOs Grupo Sur, Hemispheric Social Alliance (HSA), Institut für politische Studien - Global Economy Project, Mémoires des Luttes Frankreich, Mouvement VEGA, Bewegung der Völker Betroffen von Staudämmen in Brasilien (MAB), Observatori del Deute und Globalització (ODG), Observatorio de Multinacionales und América Latina (OMAL, Paz con Dignidad), Oficina Internacional de l os Derechos Humanos - Acción Kolumbien (Oidhaco), Partei der Europäischen Linken, Rote Latinoamericana sobre Deuda, Desarrollo und Derechos (LATINDADD), Rote Mexicana de Accion frente al Libre Comercio (RMALC), Rosa Luxemburg-Stiftung Brüssel, Solidaridad Suecia - Amerika Latina (SAL), TIYE International (Schwarze, Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen in den Niederlanden), Transnationales Institut (TNI), WIDE +, Weltmarsch der Frauen.


CIDSE DE Pressemitteilung EU-CELAC Public Debate 8th June
CIDSE ES Comunicado de prensa EU-CELAC de mobilización 8 junio
CIDSE FR Pressekommuniqué CELAC Debat Public 8 juin

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange