Papst Franziskus zu Menschenrechten, sozialer Gerechtigkeit, Klima und nachhaltiger Entwicklung - CIDSE
Tomaz Silva / http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/cb/Pope_Francis_hugs_a_man_in_his_visit_to_a_rehab_hospital

Papst Franziskus über Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit, Klima und nachhaltige Entwicklung

Tomaz Silva / http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/cb/Pope_Francis_hugs_a_man_in_his_visit_to_a_rehab_hospital

Papst Franziskus hat mehrfach zu Themen gesprochen, die für die Arbeit von CIDSE wichtig sind, sei es in seiner Rede vor dem Europäischen Parlament, als er Freiwilligen der CIDSE-Mitgliedsorganisation Focsiv eine Audienz gab, in einer Botschaft an die COP20-Klimakonferenz oder bei der Ansprache von Teilnehmern in der Welt Treffen der Volksbewegungen.

Das World Meeting of Popular Movements versammelte sich über 100-Gruppen und -Bewegungen aus der ganzen Welt und umfasste mehrere CIDSE-Partner sowie CIDSE-Mitgliedsorganisationen in der Rolle von Beobachtern. Das einzigartige Treffen von Organisationen, die sich für die Interessen der Armen, Arbeitslosen und Landlosen einsetzen, wurde vom Päpstlichen Rat für Gerechtigkeit und Frieden organisiert. Papst Franziskus sprach auf dem Treffen in Spanischund bestätigte den Anwesenden, dass "Die Armen leiden nicht nur unter Ungerechtigkeit, sondern kämpfen auch dagegen.". Die Rede ist auch in verfügbar FranzösischDeutsch, Italienisch und Portugiesisch. Es wurde noch keine offizielle englische Übersetzung veröffentlicht, aber eine unbestätigte Übersetzung existiert dank zenith.org. CCFD + Terre Solidair, unsere französische Mitgliedsorganisation, hat ebenfalls ein Artikel als Reaktion auf das Welttreffen der Volksbewegungen.

In einem Nachricht an den peruanischen Umweltminister und designierten Präsidenten der COP 20, Herr Manuel Pulgar-Vidal, Papst Franziskus, forderte die Aufnahme von Verhandlungen "Mit einem offenen und großzügigen Geist unternommen"Denn das Ergebnis wirkt sich auf die gesamte Menschheit aus, insbesondere auf die Armen und auf zukünftige Generationen. "Die Zeit, um globale Lösungen zu finden, läuft ab", schrieb der Papst und kam zu dem Schluss, dass ein wirksamer Kampf gegen die globale Erwärmung nur durch eine kollektive Reaktion möglich sein wird, die frei von politischem und wirtschaftlichem Druck ist. Misstrauen überwinden und eine Kultur der Solidarität, Begegnung und des Dialogs fördern können.

Wann ein Publikum geben an über 2000 Freiwillige der italienischen CIDSE-Mitgliedsorganisation, Focsiv, der Heilige Vater hat das gesagt "Solidarity with the poor is to think and act in terms of community and the priority of everyone’s life over the appropriation of property by some. Solidarity also means fighting the structural causes of poverty, inequality, lack of employment and housing, the denial of social and labor rights. Solidarity is a way to make history with the poor”, and dass “Die Hauptursache für Armut ist ein Wirtschaftssystem, das die Natur plündert".

Und als er sich an das Europäische Parlament wandte, rief er dazu auf, die Menschenrechte und nicht die wirtschaftlichen Interessen zu achten und für die Schöpfung zu sorgen. CIDSE war auch zu der Veranstaltung eingeladen.

Sie können alle CIDSE-Artikel über Papst Franziskus sehen Sie können direkt hier klicken um zur Knowledge Base zu gelangenund werfen Sie auch einen Blick auf unsere Analyse seiner ersten Apostolischen Ermahnung, Evangelii Gaudium, mit dem Titel "Memo an alle Bischöfe: Nimm den Bus!".

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange