Bonner Klimakonferenz 2014: Wer ist bereit zu handeln? - CIDSE

Bonner Klimakonferenz 2014: Wer ist bereit zu handeln?

Die jährliche Bonner Klimakonferenz, die am 4. Juni begann und bis zum 15. Juni dauern wird, wird von zwei hochrangigen Ministertreffen geprägt sein, die die Verhandlungen vorantreiben und die Aufmerksamkeit der Regierungen der Welt lenken sollen zu dem Thema vor dem UN-Klimagipfel in New York am 23-September, 2014.

Die hochrangigen Ministertreffen am 5 und am 6 im Juni sollten den Ton angeben, um im Vorfeld von Paris 2015 einen positiven Impuls für Ambitionen zu setzen, wenn ein neues globales Klimaabkommen vereinbart werden muss. Das erste Treffen wird die Kyoto-Protokollparteien auffordern, über ihre kurzfristigen Klimaschutzverpflichtungen zu berichten, während sich das zweite Treffen auf die Weiterentwicklung des neuen Klimaschutzabkommens für langfristige Maßnahmen bei COP21 konzentrieren wird.

Obwohl die Minister der Welt zur Teilnahme eingeladen wurden, wird es keine größere Beteiligung geben. Aus der EU sind nur sehr wenige Minister gekommen, da viele ihre Anwesenheit abgesagt haben und Connie Hedegaard, Kommissarin für Klimapolitik, nur am Freitag an der zweiten Sitzung teilnimmt.    

Dies ist eine große Enttäuschung, dennoch hoffen die Nichtregierungsorganisationen, dass die Anwesenden zeigen, wie sie die Ambitionslücke in der Zeit vor 2020 schließen und den Ton für die Ausarbeitung eines Textentwurfs für das neue Abkommen festlegen können fertig in Lima. Hinzu kommt die dringend benötigte Klimafinanzierung und die Kapitalausstattung des Green Climate Fund (GCF), um die Ambitionen für das neue Abkommen zu erhöhen. Fortschritte sind auch in Fragen der Landwirtschaft zu erwarten.

Während die Entwicklungsländer und die kleinen Inselstaaten uns immer wieder an ihre Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel erinnern, schwebt hier in Bonn ein Gefühl des Vertrauens in die Arbeit der Parteien in der Luft, ebenso wie die Belastung durch den Druck auf die Dringlichkeit zu handeln. Die Zivilgesellschaft und die ganze Welt freuen sich darauf, diesen Fortschritt bald zu sehen.

 Lesen Sie mehr über die Klimaarbeit von CIDSE hier.

 

 

   

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien