"Memo an alle Bischöfe: Nehmen Sie den Bus!" - CIDSE

"Memo an alle Bischöfe: Nehmen Sie den Bus!"

Papst Franziskus veröffentlichte seine erste Apostolische Ermahnung, Evangelii GaudiumEnde November. CIDSE begrüßte sofort den Text James E. Hug, SJ, bat um eine eingehendere Analyse, die er so freundlich für uns verfasst hat, dass er die Armen und Verletzlichen in den Mittelpunkt der Evangelisierung stellt.

Evangelii Gaudium ist eindeutig eine verwurzelte pastorale Vision eines Mannes, der mit dem Bus zur Arbeit gefahren ist und Zeit mit armen Menschen in Barrios verbracht hat. Trotz aller Bemühungen, darauf zu bestehen, dass Papst Franziskus im Einklang mit den traditionellen Lehren der Kirche und den Lehren Benedikts steht, hat er den Schwerpunkt von der orthodoxen Lehre auf die pastorale Not und Fürsorge verlagert. Er zeigt außergewöhnliche pastorale Sorge um Menschen, die in Armut gefangen sind, und großen Respekt für ihren ungeschulten, aber vom Geist inspirierten Glauben. Er bezeichnet die „Volksspiritualität“ als „Volksmystik“ und besteht darauf, dass die Ausdrücke der Volksfrömmigkeit vom Heiligen Geist inspiriert werden.

Das Wichtigste für CIDSE-Mitgliedsorganisationen und die Mission, die wir teilen: Dieses Dokument sollte (zumindest für eine Weile) den Angriffen der „Schuld durch Vereinigung“ ein Ende setzen, wenn sie mit internationalen Partnern zusammenarbeiten, die nicht alle katholischen moralischen Positionen teilen. Unter der Überschrift, nicht „mit dem Bösen zusammenzuarbeiten“, haben die Angriffe die effektive Entwicklungs- und Wohltätigkeitsarbeit beeinträchtigt und untergraben, die Kirchengemeinschaft gespalten und die verfügbaren Ressourcen für die Bedürftigsten erheblich verringert. 

Franziskus wendet sich sehr klar und scharf von der Ideologie ab, dass Katholiken den Kontakt mit Menschen und Organisationen vermeiden sollten, die gegensätzliche Überzeugungen vertreten. Sein Ruf nach einer Kirche, die sich im Umgang mit der Welt die Füße schmutzig macht, und nach Offenheit und respektvollem Dialog mit denen, mit denen wir nicht einverstanden sind, unterstützt die langjährige CIDSE-Praxis. Es erinnert an die Geschichten von Jesus, wie er Mahlzeiten teilt und bei den Sündern bleibt, die die Heiligkeit Israels durch die Pharisäer seiner Zeit korrumpieren.

Seine Aufmerksamkeit für die strukturellen und gesellschaftlichen Dimensionen von Übeln wie Konsumismus und Ungleichheit und seine Forderung nach einem erneuten Denken über die Entwicklung im Kontext globaler Solidarität werden die Botschaften der CIDSE-Mitgliedsorganisationen in ihren Heimatländern unterstützen. Sein Mut und seine Direktheit, Dinge wie die „Trickle-Down-Theorie“ herauszufordern, können eine erneute Diskussion dieser Themen ermöglichen.

Franziskus macht auch einen wichtigen Perspektivwechsel in Bezug auf Probleme des sozialen Leidens, wenn er NICHT fragt: "Wie könnte ein guter Gott dies zulassen / fortsetzen?" ABER 'Wie bewertet Gott die Situation, in der Menschen leiden und Menschen, die helfen könnten, dies nicht tun?' CIDSE-Kommunikationsleute sollten sich beeilen, diese Erklärung zu senden!

Schließlich vermute ich, dass einer der längerfristigen Hauptbeiträge zur Entwicklung der Kirche die Aufmerksamkeit ist, die Franziskus dem Unterschied in den Kulturen und der Notwendigkeit, sie zu respektieren, schenkt. Es ist eine wichtige Öffnung für die weitere Diskussion über die Inkulturation der Botschaft des Evangeliums, zu der die umfassende internationale Erfahrung von CIDSE wichtige Beiträge leisten kann.

Franziskus lenkt uns auf einen neuen Weg, der in der heutigen Welt dringend benötigt wird. CIDSE-Mitgliedsorganisationen würden es gut tun, mit ihren Bischöfen zu sprechen und sie aufzufordern, diesen Bus nicht zu verpassen.

James E. Hug, SJ

Pater Hug ist ein Autor, der über katholische Soziallehre schreibt, und ehemaliger Präsident von Center of Concern, der CIDSE-Mitgliedsorganisation in den USA

Die direkte Reaktion von CIDSE auf den Text

Bernd Nilles, Generalsekretär von CIDSE, spricht mit dem Radio des Vatikans über Evangelii Gaudium

Teile diesen Inhalt in sozialen Medien
Gesichert durch miniOrange